Genug ist genug

Mittlerweile kann selbst ich den Unsinn oder sollte ich lieber sagen „Irrsinn“ aus dem Mund einiger unserer „gewählten“ Politiker nicht mehr ertragen. Selbst  Kinder haben mittlerweile mehr Durchblick als viele politische Vertreter. Kindisch ist vielleicht aber ein guter Anhaltspunkt. Sie spielen gerade das Spiel „Gibst du mir nicht was ich will, gebe ich dir auch nichts“. Sollten wir für solche Spiele  nicht schon etwas zu alt sein?  Eines ist sicher: das Zentralbad soll mit aller Gewalt in die Garbsener Mitte geschoben werden.

Kosten sind hier anscheinend, auch wenn einige Äußerungen anders lauten, egal. Ein Freibad in Berenbostel, ein Hallenbad in Garbsen Mitte? Wo sollen da Kosten eingespart werden? Man würde  alles doppelt benötigen,  Grundstücke (keine Bezahlung der Garbsener Mitte durch den Verkauf Badepark Berenbostel, oder vielleicht doch? Gibt es da wieder eine uns nicht bekannte Hintertür?), Technik, Personal,  Architektenkosten,  usw. usw.  Kosten ohne Ende. Man fragt sich, wer davon profitiert. „Den Bürgern können wir schon das Blaue vom Himmel vorlügen, nur gut verpackt muss es sein“. Klar ist, es geht schon lange nicht mehr um die Belange der Bürger. Es wird ihnen damit gedroht, dass keine Kitas mehr gebaut, die Löcher in den Straßen nicht repariert werden (das wurde schon seit langer Zeit nicht mehr gemacht. Unsere Straßen sind katastrophal, und daran ist nicht der Badepark schuld), kein Geld für  Vereine mehr vorhanden ist  und die Steuern erhöht werden müssen. Klingt das vielleicht nach Erpressung? Nein, wer würde den auf diese Idee kommen? Ich bin der festen Überzeugung,  dass man aus dieser Misere gemäß dem Sprichwort „wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“ herauskommen sollte, ohne sich noch lächerlicher und unglaubwürdiger zu machen! Es gab zwei  Abstimmungen. Beide zu Gunsten des Badepark Berenbostel .  Sollte man jetzt nicht lieber gemeinsam einen Weg suchen, um diesen Beschluss kostengünstig und realistisch umzusetzen, statt den  gegenseitigen Frust in der Presse auszutragen? Je länger diese kindischen Spielchen und die Umsetzung noch dauern, desto  teurer wird das Ganze, und zwar für uns alle! Und das gilt für beide Bäder. Hören Sie endlich auf, sich und uns das Leben schwer zu machen und tun Sie bitte das, wofür man Sie gewählt hat. Anständige, faire und gute Politik betreiben, ohne Rücksicht auf die Belange und Forderungen einzelner.  Das praktizieren  in dieser Welt schon genug andere. Und was dabei herauskommt, können wir derzeit alle miterleben. Ich wünsche mir, dass wir es besser machen! Noch eine kleine Info nebenbei: 2016 gab es wesentlich mehr Badetote! Darunter waren viele Kinder!

Sabine Obermann