Gibt es noch anständige Politiker

In was für einer Welt leben wir eigentlich? Da sitzen renommierte Politiker in einer Ratssitzung, die,  von immenser Wichtigkeit für die Garbsener  Bürger ist. Unter ihnen hochbezahlte Juristen und ein Ratsvorsitzender, der die Ratssitzungen schon jahrelang leitet, und keiner will den Formfehler bemerkt haben? Schuld an  diesem Formfehler hat also überwiegend die CDU selbst und doch strotzen sie vor Selbstbewusstsein. Sind sie sich auf einmal ihrer Sache wieder so sicher?

Einer schreibt, er will vorsichtshalber schon einmal in der eigenen Fraktionssitzung die neue Abstimmung proben und ein anderer gibt von sich „ein aus Versehen falsch gesetztes Kreuz könne jetzt korrigiert werden“. Ich weiß nicht, was andere denken, aber für mich hört sich das alles sehr nach unseriösem Verhalten an.

Vor gar nicht allzu langer Zeit hat Herr Dr. Grahl in einem Interview gesagt, es werde keine Umkehr  vom neuen Ratsbeschluss mehr geben. Er hat damals aber schon gewusst, dass sein Schreiben bei der Kommunalaufsicht vorliegt. Was soll man von so einer Art und Weise halten?

Falls es tatsächlich zu einer erneuten Abstimmung kommen sollte und diese nicht genauso ausfällt, wie die erste Abstimmung, sollte sich jeder, der sein Kreuz anders gesetzt hat, hinterfragen, warum er Politiker geworden ist. Ich, als Bürgerin dieser Stadt, bin bisher davon ausgegangen, dass unsere Politiker für die Bürger arbeiten und nicht für eigene Interessen.  Dazu gehört auch, unliebsame Entscheidungen mit Würde hinzunehmen.  Wie man am Abend der Ratssitzung aber schon miterleben konnte, war die Abstimmung für unseren Bürgermeister eine persönliche Niederlage. Es war auch damit zu rechnen, dass er es nicht einfach so hinnehmen würde. Jedoch sollte er sich fragen, was er davon hat, auf Biegen und Brechen das Zentralbad durchsetzen zu wollen. Wenn Herr Dr. Grahl nach seiner Amtszeit wieder in Hildesheim lebt, müssen wir mit seinen getroffenen Entscheidungen leben. Ist es das wert, seinen Willen durchzusetzen und Bürgerinnen und Bürger an der Ehrlichkeit der Politik immer mehr zweifeln zu lassen? Es ist doch offensichtlich, dass es hier bereits große Defizite gibt. Man hätte hier ein ehrliches Zeichen setzen können und kann es immer noch. Anderenfalls  muss es das Bürgerbegehren richten, falls dem Verwaltungsausschuss hier nicht auch ein Grund einfällt, es trotz mehrmaliger Beratung durchfallen zu lassen. Ich habe nur eine Bitte: gebt mir und allen, denen es genauso geht,  den Glauben an ehrliche Politiker und eine gerechte Politik zurück, denn auf diesem Niveau kann und sollte es in Garbsen nicht weitergehen!