Ignoranz statt Verstand

Die CDU scheint aus ihrer großen Wahlniederlage in Garbsen leider nichts gelernt zu haben. Es zählt anscheinend noch  immer noch der Grundsatz „Wir oder keiner“.  Wie sonst ist der Satz eines Herrn Dannenbrink zu deuten :  … Die SPD hat dafür keine Mehrheit. Sie muss sich langsam mit den Gegebenheiten abfinden und das Wahlkampfgetöse abstellen.“ Wenn ich mich recht erinnere, hat Herr Dannenbrink lediglich knapp um die 5 % Stimmen erhalten. Man kann hier nicht gerade von einem großen Vertrauensbeweis der Bevölkerung sprechen, und doch scheint sich jeder, selbst aus anderen Parteien, nach ihm zu richten. Das finde ich sehr befremdlich.  Von Wahlkampfgetöse der SPD kann nicht die Rede sein, wenn man versucht, seine Wahlversprechen  auch einzulösen. Das kann eine Partei wie die CDU natürlich nicht nachvollziehen. Das Wahlversprechen, m an würde beide Bäder erhalten, welches man vor der letzten Wahl angekündigt hat, wurde bekanntlich auch gebrochen. Es wäre lobenswert, wenn einige Herrschaften von ihrem hohen Ross steigen und endlich Politik für den Bürger und nicht für das eigene Befinden machen würden. Das Wahlergebnis hat doch eindeutig gezeigt, dass der Bürger mit den Entscheidungen des vorherigen Rates nicht zufrieden war und hat die Parteien abgestraft. Leider wurde noch mit keinem Wort erwähnt, dass die Parteien bereit sind, zumindest einmal über ihre bisherigen Entscheidungen nachzudenken und aufeinander zuzugehen. Stattdessen wird mit gleicher Arroganz auf andere herabgesehen. Es ist einfach nicht zu glauben, wie ignorant und überheblich jemand sein kann. Mit Vorwürfen und Ausgrenzungen kommen wir auf dieser Welt nicht weiter. Das zeigt derzeit auch unsere Bundespolitik. Also „Weniger Ignoranz und Arroganz statt dessen mehr Verstand und Weitsicht“ !