Jahreshauptversammlung 2018

Bei unserer diesjährigen JHV wurde der Vorstand bestätigt. Einzig der 3. Beisitzer sowie der Pressewart wurden neu gewählt. Pressewart ist mit sofortiger Wirkung Franz Groth.
Es wurde besprochen, dass das Jahr 2017 eigentlich ein ganz erfolgreiches, jedoch auch mit Höhen und Tiefen versehenes Jahr gewesen ist.
Resultat: Beschluss zum Wiederaufbau des Badepark Berenbostel und Sanierung des Hallenbades Planetenring.
Dabei hat der der Freundeskreis Badepark mit viel Energie und Einsatz mitgewirkt, u. a. auch mit dem großen Artikel in der Leinezeitung, den wir zusammen mit der Initiative „Grüne Lunge“ veröffentlicht haben.
Wir haben festgestellt, dass unser Verein auf jeden Fall weiterbestehen bleiben muss, auch im Bezug auf die neue Situation „der Abschaffung der geheimen Abstimmung“. Der Verein wird sich auch in Zukunft darum bemühen, den Kontakt zur Verwaltung und zur Presse zu pflegen, wenn uns das auch nicht immer leicht gemacht wird. Wir hatten den Bürgermeister erneut zu uns eingeladen, doch auch dies Mal hat seine Pressesprecherin uns mitgeteilt, dass er verhindert ist.
Wir werden den Fortgang des Wiederaufbaus auf jeden Fall intensiv kontrollieren und, wenn es sein muss, auch wieder kämpfen.
Wir denken darüber nach, unsere Satzung im nächsten Jahr dahingehend zu ändern, dass der Sinn des Vereins eine andere Bedeutung bekommt. Darüber werden wir uns aber in den nächsten Wochen und Monaten eingehend unterhalten und dann berichten.
Wir beabsichtigen, hierfür vielleicht auch eine Arbeitsgemeinschaft zu gründen.
Wir benötigen auf jeden Fall weiterhin den Zuwachs von jungen Familien mit Kindern, die uns hier vielleicht auch noch andere Aspekte und Anregungen liefern können. Also bitte, scheut Euch nicht, Euch zu melden und mit einzubringen. Wir würden uns auf jeden Fall riesig freuen.
Wie soll das neue Schwimmbad aussehen bzw. was soll es bieten? Es muss auf jeden flexiblere Öffnungszeiten haben (z. B. im Sommer bei hohen Temperaturen
länger geöffnet sein). Es muss Kurse jeglicher Art und Alters geben (Aquagymnastik, Aquacycling, Babyschwimmen, Schwimmkurse für Anfänger usw. usw.).
Und auch die Frühschwimmer müssen bessere Schwimmzeiten bekommen. Dazu haben wir uns überlegt, dass die o. g. Arbeitsgemeinschaft vielleicht auch einen Flyer entwirft, den die Bürger für Vorschläge und Ideen nutzen können. Die besten und auch durchführbaren Ideen würden wir sammeln und an die Stadt Garbsen weiterleiten.
Des Weiteren bleibt noch zu erwähnen, dass wir, wie bereits auch 2016, der DLRG eine Sachspende in Form eines Suchscheinwerfers und dem SVG in Form
von Wasserspielzug, jeweils in Höhe von ca. 140,00 €, übergeben haben. 
Natürlich war auch großes Thema die Abschaffung der geheimen Wahl. Wir waren uns einig, dass es einmal mehr ein schlechter Zug des Rates war, zumal die Abstimmung
anders ausgesehen hätte, wenn die 2 Mitglieder der SPD (konnten aus wichtigen Gründen nicht teilnehmen) anwesend gewesen wären. Dann wäre die Abstimmung wahrscheinlich 21:20 gegen die Abschaffung der geheimen Wahl ausgefallen. Aber es scheint auch dieses Mal gezielte Taktik gewesen zu sein, genau wissend, dass man diese ungleiche Situation ausnutzen muss. Nun bleibt natürlich abzuwarten, was jetzt wieder geschieht. Eigentlich gehen wir davon aus, dass der Bürgermeister den Beschluss über den Wiederaufbau des Badepark Berenbostel nicht wieder angehen wird, jedoch wissen wir auch, was er in der Vergangenheit so alles versprochen hat und was am Ende dann daraus geworden ist.
Sollte jedoch  eine weitere Wahl zur Debatte stehen, wäre es kontraproduktiv, dieses Thema erneut auf die Agenda zu bringen.
Wir wissen, dass mehrere Badepark-Befürworter Leserbriefe an die Umschau und auch an
die Leinezeitung bezüglich ihrer Meinung zur Abschaffung der geheimen Abstimmung
geschickt. Leider wurden diese jedoch bis heute nicht veröffentlich. Was ist der Grund?