Beitrag von Herrn W. Schäfer

20160411_130258

Für den Erhalt des Badeparks in Berenbostel setzt sich der

Freundeskreis Berenbostel e.V. ein, weil:

  1. Ein besseren Standort gibt es nicht in Garbsen
  2. Gutachten v. Fa. Venneberg + Zech vom 14.01.2015

Erneuerung des Hallenbades u. Sanierung des Freibades

17,4 Mio.  Wasserfläche 1500 qm

ohne neue Straßen

ohne Grundstückskauf

ohne neue Gutachten

sofort umsetzbar.

Gegen den Bau nur eines Hallenbades in Garbsen-Mitte spricht:

  1. Standort unmittelbar an der Autobahn, unmittelbar an einem Um-

spannwerk unter Hochspannungsleitung

Schlechteren Standort gibt es nicht in Garbsen.

  1. Wasserfläche 525 qm, nur 1/4 der bisherigen Wasserfläche von ca. 2000 qm
  2. Fehlendes Freibades
  3. Der angegebene Anschaffungspreis von 14,1 Mio. ist nicht nach-

vollziehbar, Bauende in ca. 4 – 5 Jahren.

Kostensteigerungen

neue Straßen, Infrastruktur

neues Grundstück 1,6 Mio.

neues Gutachten ca. 400 000,– € usw.

Endpreis ca.20 – 25 Mio: und das ohne Freibad !!!!!

Bisherige Kosten für Gutachten 1,4 Mio u. Neue Gutachten ca. 400.000,00 €

Fazit: Nur eine politische Wende im Sept. 2016 bei den Kommunalwahlen, kann Garbsen vor einer neuen Fehlplanung (s. Einkaufszentrum) bewahren. Die jetzige Ruinenstadt in Garbsen- Mitte wird auch durch ein nicht bedarfsgerechtes Hallenbad für 60.000 Einwohner keinem gefallen.