Leinezeitung vom 20.06.16

Zum Leserbrief Deodat von Eickstedt in der Leinezeitung vom 20.06.16

Als erstes bleibt festzuhalten, dass es wohl nicht nur ein Klientel gibt, dessen Leserbriefe veröffentlicht werden, nein, manchmal darf man sogar beleidigend sein.

Da aus dem Leserbrief hervorgeht, welcher Partei Herr von Eickstedt angehört, braucht man den Inhalt auch gar nicht weiter zu interpretieren.

Nur eine Stelle in diesem Brief finde ich unerhört. „Man kann den wirklichen Bade- und Schwimmbegeisterten nur viel schönes Wetter wünschen und die SPD Ratsfraktion daran erinnern, dass der Erlass der Eintrittspreise wohl gerade ihrer vermeintlichen Klientel zu gute kommen“!!!

Welche Überheblichkeit und welche Wertschätzung gegenüber Sozialschwachen sprechen  aus diesem Satz! Sehr geehrter Herr von Eickstedt, dennoch möchte ich mich bei Ihnen für diesen Satz bedanken, zeigt er uns doch, dass auch Sie der Meinung sind, dass sich die SPD für die schwächeren in unserer Gesellschaft einsetzt und sie genau aus diesem Grund gewählt wird. In einer Zeit wie dieser, sind es genau diese Menschen, die sich für die Schwächeren engagieren und für sie kämpfen, um die Kluft zwischen Arm und Reich nicht noch größer werden zu lassen.