Wer trägt die Verantwortung?

Es ist Olympiade. Die Erwartungen sind, wie jedes Mal, groß! Auch unsere Schwimmer sollen wieder Leistung zeigen. Das wird einfach  so erwartet. Aber auch bei der Olympiade 2016 können unsere Schwimmer nicht überzeugen. Haben sie nicht genug getan? Sind sie nicht so ehrgeizig, wie die Schwimmer aus anderen Ländern? Früher habe ich mir genau diese Fragen gestellt. Heute sehe ich das Ganze aus einer anderen Perspektive. Es gibt zwei wichtige Punkte, warum unseren Sportlern der Erfolg schwer gemacht wird.

1. Es stehen nicht die finanziellen Möglichkeiten und Zuschüsse für unsere Sportler zur    Verfügung  wie bei anderen Nationen.

2. Es werden derzeit die Trainingsmöglichkeiten minimiert, weil viele Schwimm- und Freibäder  aus angeblichen Kostengründen geschlossen werden. Hätten regelmäßige Reparaturen und Sanierungen stattgefunden, wären viele Bäder heute nicht in dem Zustand, dass sie abgerissen werden müssen.

Es werden nur noch Spaßbäder gebaut, wo Trainingsmöglichkeiten kaum gegeben sind. Wo sollen neue Talente herkommen, wenn keine Chance besteht, Schwimmen zu gehen oder den Kindern und Jugendlichen die Freude am Schwimmen zu vermitteln? Dies wird sich bei den nächsten Generationen noch mehr verschlechtern, wenn nicht endlich eingesehen wird, dass hier dringend ein Umdenken stattfinden muss. Ansonsten sollten wir damit aufhören, unseren Sportlern bei den großen nationalen und internationalen Veranstaltungen Versagen vorzuwerfen. Sie und auch die Talente der nächsten Generationen können keine Leistung bringen, wenn ihnen nicht die Voraussetzungen dafür geschaffen werden.

Es muss endlich jemand die Verantwortung dafür übernehmen!